Heimatgeschichtliche Veranstaltung

 

Die 3. Auflage unserer Heimatgeschichtlichen Veranstaltung fand auch in diesem Jahr einen sehr guten Anklang.

Am 15.11.2015 hatten wir die Gruppe Filia in der Klosterkirche Sponheim zu Gast. Die bis auf den letzten Platz besetzten Bänke haben uns überrascht. In der erwartungsvollen herausragenden Atmosphäre der ehemaligen Wirkungsstätte Hildegard von Bingen, zelebrierte die Gruppe Filia das Leben und Wirken der Deutschen Prophetin. Krisen und Konflikte in Ihrem Lebensweg wurden in Texten und Zitaten dramaturgisch nacherzählt. Die biographische Darstellung wurde durch die schlichte Kleidung lebendig.  Man sah sich in Ihre Zeit versetzt. Nach 75 Minuten gab es für die gelungene Premiere lang anhaltenden Applaus.

Im Anschluss wurde bei Sekt und Glühwein in gemütlicher Runde dieser schöne Abend abgeschlossen.            

Burgkonzert 2015

Reger Andrang - Schlangen bildeten sich vor unserer Eintrittskasse zu unserem Konzert am 18.07.2015 auf unserer Burg in Burgsponheim. Eingeladen hatten zum 8. Mal der Musikverein Sponheim und der Freundeskreis der Burg Sponheim unter dem Motto ,,Wein Weib und Gesang''. Unter seinem neuen Dirigenten Benjamin Mades bewegte sich das Orchester auf neuen Pfaden. Der Versuch, eine Reise durch Musikstücke, die auch vielen Gästen bekannt waren, hat den Nerv unserer Besucher getroffen. Die neue Ausrichtung war auch an der Moderation zu erkennen. Diese Aufgabe hat jetzt Silvia Kleist übernommen. Die Routiniers um Ute Rennette und Pro Burgsponheim sorgten für einen hervorragenden Service. Alle Speisen waren verkauft, Wein musste nachgeordert werden. Unser Kinderprogramm fand in diesem Jahr in der Verantwortung von Erik Rennette und Nico Gäns in der Klosterkirche statt.  Der sehr schöne Sommerabend machte es unseren Gästen nicht leicht nach Hause zu gehen.  

weitere Bilder auf: www.burgsponheim.de

Heimatkundliche Veranstaltung 2015

Eine rege Beteiligung konnten wir auf der etwas anderen Art unserer Heimatkundlichen Veranstaltung verzeichnen. In diesem Jahr fuhren wir mit 2 Planwagen, gezogen von je 2 Pferden durch unsere Heimat. Durch Wiesen und Felder führte uns der Weg bei schönem Wetter vorbei an der Klosterkirche Sponheim. Weiter durch den Sponheimer Wald Richtung Mandel, wo wir unsere erste Rast einlegten. Bei Kaffee und Kuchen wurde unsere geschichtliche Vergangenheit wieder in den Vordergrund gerückt. Weiter ging unsere Fahrt nach Rüdesheim und über die Kleinbahnstrecke zurück. Vorbei an Mühlen,  erblickten wir unsere Stammburg aus dem Ellerbachtal.  Mit schönen Erinnerungen endete unsere Fahrt.  Den Abschluss begingen wir gemeinsam im Erbacher Hof.