Jutta von Sponheim

Jutta war die Tochter des Grafen Stephan II. von Sponheim, dem Erbauer der Klosterkirche in Sponheim. 1106 richtete sie sich mit Unterstützung ihres Bruders Meginhard auf dem nahegelegen Disibodenberg eine Frauenklause für adlige Mädchen ein, in die sie unter anderem die achtjährige Hildegard aufnahm, die später unter dem Namen Hildegard von Bingen bekannt wurde. All ihr Wissen in der Schrift, den christlichen Werten sowie im Lesen und Schreiben brachte sie ihr bei. Nicht zuletzt förderte Jutta auch Hildegards musikalisches Talent.

 

zurück